Brand Rauchentwicklung Spardorfer Straße 09.12.16


Datum: Freitag den, 09.12.16

Alarmzeit:

19:54 Uhr

Einsatzart:

Brandeinsatz / Rauchentwicklung

Einsatzort:

Spardofer Straße in Erlangen 

Kurzbericht:

 

Anbau der Jugendfarm stand in Flammen

Ein Brand im Stadtosten der Stadt hat die Erlanger Feuerwehr am Freitagabend beschäftigt. Um 19:26 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle den Löschzug der Ständigen Wache und die Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt zu einer Rauchentwicklung in die Spardorfer Straße.

Als die Kräfte am Gelände der Jugendfarm eintrafen, stand der östliche Teil eines Nebengebäudes in Vollbrand. „Zu Beginn unseres Einsatzes war nicht bekannt, ob sich eventuell noch Tiere in dem Gebäude befinden und auch nicht, was dort gelagert wurde“, schildert Achim Ande, er ist der diensthabende Einsatzleiter, die Situation.

Da zunächst ebenfalls unklar ist, ob die Wasserversorgung an dem abgelegenen Grundstück ausreichend ist, lässt Einsatzleiter Ande die drei im Stadtgebiet vorhandenen Tanklöschfahrzeuge (TLF) und das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Schlauch alarmieren. Von der Spardorfer Straße wird eine über 400 Meter lange Schlauchleitung zur Jugendfarm verlegt, um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben.

Vor Ort gehen zu diesem Zeitpunkt bis zu fünf Trupps gleichzeitig unter schwerem Atemschutz gegen die Flammen vor. In der Anfangsphase werden drei Gasflaschen in den Flammen entdeckt. Die Einsatzkräfte bringen diese ins Freie und kühlen die Flaschen in ausreichendem Abstand mit Wasser. Nach rund 20 Minuten sind die offenen Flammen gelöscht. Die TLF aus Frauenaurach und Kriegenbrunn können wieder aus dem Einsatz entlassen werden.

Die sich nun anschließenden Nachlöscharbeiten gestalten sich allerdings als sehr aufwendig. Um die vielen Glutnester ablöschen zu können, müssen Teile der Holzwände und des Daches entfernt werden.

Beim Auffinden der Glutnester hat sich der erst kürzlich beschaffte Multikopter der Feuerwehr Erlangen bewährt. „Mit dem Multikopter haben wir die Möglichkeit, einen Blick von oben auf die Einsatzstelle zu bekommen“, erklärt Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger. Durch die eingebaute Wärmebildkamera kann der Multikopter der Einsatzleitung auch Hinweise auf noch vorhandene Glutnester geben.

Gegen 23:00 Uhr konnten die letzten Einheiten der Feuerwehr die Einsatzstelle an der Jugendfarm vorerst verlassen. Im Laufe der Nacht wurde die Brandstelle nochmals von einem Löschfahrzeug kontrolliert.

Die verwaiste Hauptfeuerwache wurde für mögliche Paralleleinsätze von den Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt und Frauenaurach besetzt. Eine Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest. Die Polizei hat hier die Ermittlungen aufgenommen. (amü)

 

Bericht von der Feuerwehr Erlangen – Quelle: facebook.com/FeuerwehrErlangen